Dekarbonisierung. Wissenschafts­basiert leistbar.

DEKARBONISIERUNG

Glaubwürdigkeit gibt es bald nur noch mit einer echten Klimastrategie.

Unser Partner, ein führendes europäisches Versorgungs­unternehmen, leistet mit seinem Kerngeschäft einen essenziellen Beitrag zur Umsetzung der Energie­wende. Das ist ein guter Ausgangs­punkt. Und reicht schon lange nicht mehr. Gemeinsam entwickeln wir eine Klimastrategie, als Grundlage für die Kapital­markt­kommunikation und die interne Ausrichtung.

Philipp Buddemeier bei innogy Consulting

Unser Dekarbonisierungsansatz

Wir denken Dekarbonisierung von den Erfordernissen der Zukunfts­wirtschaft her. Und gehen sie zugleich mit den Augen von Unternehmern an. Wir stufen bewusst ab, welche Aktivitäten direkt profitabel sind, welche sich indirekt lohnen und welche erst langfristig ökonomisch tragen.

Ganz konkret:

Die Anteilseigner möchten wissen, ob Ihre Investition zu ihren zunehmend strikteren ESG-Anforderungen passt.

Wir beantworten diese Frage mit einer langfristigen Klima­strategie für die Kapital­markt­kommunikation.

CEO, CFO und der Aufsichtsrat möchten das Chancen-Risiko-Profil unterschiedlicher Ambitionsgrade verstehen

Wir berechnen Szenarien, kalkulieren Kosten und bewerten die Chancen.

Bereichsvorstände wollen die Auswirkungen und Beitragsmöglichkeiten ihrer Geschäftsfelder verstehen.

Wir gehen in den Dialog und überlegen, wie die Verankerung im Tagesgeschäft erfolgen kann.

DEKARBONISIERUNG – 3 Beispiele

Mit nationaler Klimastrategie zur regionalen Führungsrolle.

Fünf Jahre nach dem Pariser Klima­abkommen muss jedes Land seine nationalen Klima­zusagen überprüfen. Eingebettet in eine umfassende Umwelt­strategie helfen wir, die nationale Klimazusage zu aktualisieren. Das Ergebnis? Das Land setzt einen regional führenden Ambitionsgrad fest, einigt sich auf einen internen Maßnahmen­katalog, um die Dekarbonisierungs­ziele zu erreichen, und verknüpft die Klima­strategie mit anderen wichtigen Umwelt- und Entwicklungsbelangen.

Klima- und Entwicklungs­chancen? Nur, was wir kennen, können wir gezielt nutzen.

GeSI, die Global enabling Sustainability Initiative, ist ein Zusammen­schluss von führenden Telekommunikations- und Digitalunternehmen. Das Ziel von GeSI: Die Möglichkeiten digitaler Lösungen für nachhaltige Entwicklung zu nutzen. Dabei haben wir – vor Better Earth – über fünf Jahre geholfen, z.B. mit der Abschätzung der CO₂-Vermeidungs­möglichkeiten digitaler Lösungen. Und mit dem Digital Access Index haben wir eine Methode entwickelt, um datengetrieben den tatsächlich realisierten Entwicklungs­beitrag der Digital­industrie abzuschätzen.

Philipp Buddemeier bei Accenture Strategy

Der Schlüssel zum Klima­schutz ist grüne Energie. Welche genau, muss ein Unter­nehmen für sich beantworten.

Ein global tätiges Getränke­unternehmen hat ein ambitioniertes Dekarbonisierungs­ziel. Energie ist zentrale Säule für den Erfolg. Doch Energie­versorgung hat viele Gesichter. Technologien, Regulatorik, kommerzielle Modelle und deren (Kapital) Kosten­implikationen sehen weltweit unterschiedlich aus – und müssen doch unter einen Hut gebracht werden. Gemeinsam mit den relevanten Funktionen schaffen wir Klarheit und ebnen den Weg für ein Programm über alle wichtigen Länderorganisationen hinweg.

Sebastian Philipps bei Accenture Strategy

Partnerstimmen

Von Menschen, die uns kennen.

Partnerstimmen

Von Menschen, die uns kennen.

SEITE TEILEN
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email